Egal, wo Sie das nächste Mal einen Vortrag halten müssen, die Chancen stehen gut, dass Sie sich in einer Standardsituation wiederfinden. Das bedeutet, dass obwohl vielleicht der Raum, das Thema oder das Publikum neu und unbekannt sind, es trotzdem gewisse Konstanten gibt. Somit gibt es keinen Grund nervös zu werden, sondern Sie können sich auf gewisse Standardrezepte verlassen, die früher schon mal funktioniert haben.

Daher finden Sie an dieser Stelle eine Liste von typischen Vortragssituationen und ein paar Tipps, wie Sie dort am besten zurechtkommen. Sicherlich ist diese Liste nicht vollständig und es mag auch Ausnahmen geben. Meiner Erfahrung nach sollten Sie damit aber eine gute Basis haben, um Ihren Vortrag zu gestalten.

Vorlesung

Wenn Sie es tatsächlich geschafft haben und eine Vorlesung an einer Hochschule halten dürfen, sind Sie in einer gleichermaßen angenehmen als auch herausfordernden Situation.

In diesem Fall können Sie davon ausgehen, dass Ihr Publikum, die Studierenden, sehr motiviert ist, denn diese wollen ja zumindest die Prüfung bestehen. Daher können Sie sich sehr stark auf den Stoff konzentrieren und das Thema ausführlich behandeln. Fundierte Herleitungen, Quellennachweise und Berechnungen sind hier angebracht. Ihr Publikum will alles ganz genau wissen und wird bei Bedarf in der entsprechenden Literatur nachlesen.

Selbstverständlich gilt auch hier: Abwechslung ist der Schlüssel zum Erfolg. Nicht umsonst werden Professoren mit einem Preis für die „beste Lehre“ ausgezeichnet. Sie schaffen die geschickte Kombination aus theoretischen Grundlagen, Praxisbeispielen, Motivation und Menschlichkeit. Ich kenne einen Professor, der in jeder Vorlesung ein kleines Zauberkunststück zeigt. Seine Vorlesungen gehören zu den am besten besuchten.

Präsentation vor Kollegen

Wenn Sie vor Kollegen präsentieren, machen Sie sich klar, dass Sie alle zusammengehören. Sie können alles frei und umgangssprachlich formulieren. Lockere Bemerkungen und Insiderwitze kommen hier gut an. Außerdem können Sie davon ausgehen, dass alle ungefähr das gleiche Fachwissen und die gleichen Interessen haben.

Wenn Sie also über Ihr aktuelles Projekt sprechen, machen Sie die Einleitung kurz und kommen Sie direkt auf den Kern zu sprechen.

Oder Sie wollen Ihre Kollegen über ein Seminar informieren, dass Sie besucht haben. Dann erledigen Sie am besten selbst vorher die Transferleistung und erklären, wie die Seminarinhalte ganz konkret auf Ihre Arbeit angewendet werden können.

trickreich präsentieren

Präsentation für Kunden

Wenn Sie für Kunden präsentieren, müssen Sie sich unbedingt auch in der Rolle des Verkäufers sehen. Denn ob Sie wollen oder nicht: Sie verkaufen etwas. Ihr Produkt oder Dienstleistung, Ihr Unternehmen, Ihre Idee oder einfach nur Ihre Persönlichkeit.

Daher ist es hier noch viel wichtiger, Ihre Aussagen auf das Publikum zuzuschneiden. Ihr Kunde hat von den technischen oder organisatorischen Details wahrscheinlich keine Ahnung. Ihn interessiert nur, was am Ende für Ihn dabei rausspringt.

Kommunizieren Sie also ganz klar, wieviel Geld er sparen kann, welche Vorteile Ihr Produkt gegenüber der Konkurrenz bietet, welchen Service Sie anbieten usw. Dabei reicht es nicht zu sagen „Wir haben einen extrem effizienten Motor“ sondern sagen Sie „Mit diesem Motor sparen Sie 50 Euro im Jahr“.

Fachkonferenz

​Dazu zählen z.B. Konferenzen bei denen sich tatsächlich Experten zu gewissen Themen austauschen, als auch Kundenbindungsveranstaltungen, bei denen z.B. ein Fachvortrag mit einer Produktvorstellung kombiniert wird. Meiner Erfahrung nach, kann die Motivation der Teilnehmer hier sehr unterschiedlich sein. Manche suchen den direkten Austausch und sind absolute Fachexperten, während andere eher skeptisch sind, da die Veranstaltung kostenlos ist oder von der Firma bezahlt wurde. Auf jeden Fall werden Sie wahrscheinlich nicht den einzigen Vortrag halten und müssen daher klar aus der Masse hervorstechen. 

Versuchen Sie sofort zu Beginn flott und humorvoll einzusteigen und den Nutzen für die Zuhörer herauszustellen. Wenn Sie ein komplexes Thema vorstellen wollen, erklären Sie nicht alles, sondern geben Sie einen kurzen Überblick und konzentrieren sich dann auf einen Aspekt. Sie können nicht erwarten, dass Ihre Zuhörer alles behalten werden, v.a. wenn noch andere Vorträge stattfinden. Wecken Sie Interesse und verweisen Sie auf weiterführende Informationen.

Häufig höre ich zu Beginn einer solchen Veranstaltung auch den Satz "Sie bekommen nachher alle Folien zugeschickt". Dieser Satz ist sehr gefährlich, denn er bringt die Zuhörer sofort in einen passiven Zustand. Wenn man sowieso die Folien bekommt, muss man ja auch nicht mitschreiben oder so genau zuhören. Ermuntern Sie daher Ihre Zuhörer sich Notizen zu machen.

https://www.facebook.com/andreasmaierpresenting/
Kategorien: Allgemein